Stehkomfort im Milchkuhstalll - KRAIBURG Praxiserfahrung
Stehkomfort im Milchkuhstalll - KRAIBURG Praxiserfahrung

Stehkomfort im Milchkuhstall

Stehen ist eigentlich eine unnatürliche Verhaltensweise beim Rind, denn das ursprüngliche Fernwanderrind befand sich vorwiegend in Bewegung bei der Futtersuche oder käute im Liegen wieder. Stehen ist unter Stallhaltungsbedingungen allerdings unvermeidbar. Kühe stehen bei eingeschränktem Liegekomfort bis zu acht Stunden, sowie beim Fressen und beim Melken. Bei optimalem Liegekomfort stehen Kühe ca. vier Stunden - das ist akzeptabel, wenn der Stehkomfort stimmt.

→ Stehen muss unbedingt klauenfreundlich erfolgen, d. h. weich und hygienisch trocken.

1) Stehkomfort in der Liegebox

guter Stehkomfort in der Liegebox bei Milchkühen mit flexiblem Nackensteuer

Kuh steht mit 4 Füßen in der trockenen und weichen Liegebox und kann mit gerader Kopfhaltung wiederkäuen.

Flexibles Nackensteuer ca. 100-110 cm hoch

schlechter Stehkomfort in Liegebox bei Milchkühen mit starrem Nackenrohr

Kuh steht mit Hinterbeinen im schmutzigen Laufgang hinter der Liegebox. Sie wird am Stehen in der Liegebox durch ein ungünstig positioniertes starres Nackenrohr gehindert.

2) Stehkomfort am Futtertisch

Abmessungen erhöhter Fressstand im Milchviehstall

Erhöhter Fressstand mit Gummibelag für weiches und hygienisches Stehen beim Fressen

Stehkomfort bei Milchkühen auf erhöhten Fressständen / feed stallsLinks: erhöhte Fressstände

Schwedische Studie:
  • Deutliche Reduzierung von Klauenerkrankungen durch erhöhte Fressstände
  • Rangniedere Kühe werden beim Fressen weniger verdrängt
  • Schieberfrequenz kann erhöht werden, ohne Kühe beim Fressen zu stören

(Quelle: Bergsten, C., 2002)

3) Stehkomfort beim Melken

Stehkomfort im Melkstand

Gummibelag für weiches und hygienisches Stehen beim Melken

Artikel als PDF herunterladen » (163 kB)